Abends am Wendelsteingipfel mit Observatorium und Wendelinkapelle, © Claudia Hinz
Technische Anlagen am Wendelstein, fotografiert vom Ostgipfel, © Claudia Hinz

Sternwarte am Wendelstein

Ursprünglich aus militärischen Überlegungen heraus nahm 1941 ein Sonnenobservatorium seine Arbeit auf dem Wendelstein auf. Vor Beginn des 2. Weltkrieges hatte man nämlich den Einfluss der Sonnenaktivität auf den Funkverkehr erkannt, die es auch auf dem exponierten Wendelsteingipfel mittels Überwachungsstationen zu erforschen galt. Zugunsten der grundsätzlichen Forschung rückte der militärische Aspekt aber schon bald in den Hintergrund.

Eine vollkommene wissenschaftliche Neuorientierung fand Ende der 1980er Jahre statt, als aufgrund zunehmender Verschmutzung der Erdatmosphäre die Sonnenbeobachtung eingestellt werden musste. Bis 2012 arbeiteten die Wissenschaftler am Wendelstein mit einem 80cm-Teleskop. Um konkurrenzfähig zu bleiben, weiterhin auf hohem Niveau ausbilden zu können und unterstützende Messungen für Großteleskope durchführen zu können wurde in den letzten Jahren "aufgerüstet". Nun wölbt sich am Gipfel die moderne Kuppel der Universitäts-Sternwarte, durch deren 2m-Spiegelteleskop nächtliche Himmelsobjekte beobachtet werden. In internationaler Zusammenarbeit mit anderen Observatorien wird zum Beispiel nach extrasolaren Planeten und dunkler Materie gesucht. Nachweislich ist der Wendelstein ein herausragender Beobachtungsstandort mit besten sog. Seeing-Bedingungen, also guter atmosphärischer Bildschärfe.

Ausführliche Informationen über die Sternwarte am Wendelstein können Sie auch in unserem Buch "Wendelstein - Der Berg und seine Geschichte" nachlesen, erhältlich im Online-Shop

Besichtigungsmöglichkeit für Gruppen

Führungen in der Sternwarte am Wendelstein werden 2017 wieder angeboten jeden Freitag von Anfang Juni bis Ende September, jeweils um 14:00 und um 15:00 Uhr. Eine Voranmeldung unter http://www.usm.uni-muenchen.de/wendelstein/htdocs/fuehrungen.html, spätestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin, ist zwingend erforderlich! Die Führungen finden nur bei entsprechender Witterung statt, d.h. wenn der Gipfelweg begehbar ist.

Am Gipfel befindet sich außerdem ein Infoschaukasten, der Auskunft gibt über die Arbeit der Astronomen am Wendelstein. Zugänglich ist die Sternwarte über den Gipfelweg.

© Claudia Hinz

Wetterwarte Wendelstein

Bis 2012 wurden am Wendelstein regelmäßig Wetter- und Klimadaten dokumentiert

Vollmondabend am Wendelstein, © Carolin Baumann

Mondscheinfahrt auf den Wendelstein

Stimmungsvolle Fahrt mit der alten Zahnradbahn bei Vollmond inkl. Bergbuffet

Online-Shop

Geschenkideen, Gutscheine, Bücher und Souvenirs vom Wendelstein