Wendelsteinhöhle

Entdeckungsreise in die Dunkelheit

Hätten Sie geahnt, dass sich im Bauch des Wendelsteins Deutschlands höchstgelegene Schauhöhle verbirgt? Entdeckt wude Sie im Jahr 1864 von einem Bürger aus dem Talort Bayrischzell .

Die Wendelsteinhöhle ist Teil eines ganzen Höhlensystems, welches sich durch das markante Gipfelmassiv des Wendelsteins zieht. In Fachkreisen gilt sie als geologische Sensation, denn ihre bemerkenswerte Höhenlage (1.711 m) weit über dem heutigen Flussniveau deutet darauf hin, dass sie noch vor Auffaltung der Alpen entstanden sein muss.

Von der Kältefalle bis zum „Dom“

Der künstliche Zugangsstollen in die selbständig begehbare Wendelsteinhöhle liegt direkt hinter dem Bergbahnhof der Zahnradbahn (Gehzeit ab Bergstation ca. 4 Min., beschildert). Über 82 Stufen geht es zunächst in die Tiefe. Im Zickzack gelangt man durch die Gesteinskluft nach etwa 200 m zum imposanten "Dom"; in der anderen Richtung - nach ca. 30 m - erreicht man den natürlichen Höhlen-Eingang und die sog. Kältefalle, wo auch im Hochsommer noch Schnee liegt.

Spannend, lehrreich, interaktiv:

Vier interaktive Stationen begleiten den Besucher durch das mit LED-Beleuchtung spannend inszenierte Innere des Berges. Per Tastbildschirm werden sowohl in deutscher als auch englischer Sprache wissenswerte und manchmal auch überraschende Fakten zur Höhlenforschung multimedial vermittelt. 

  • Öffnungszeiten: Je nach Witterung ca. Mai bis Nov. täglich.
  • Eintritt: 2 € (bitte 2€-Münze bereit halten oder Ticket an der Kasse lösen)
  • Besichtigungszeit ca. 45 Min.
  • Die Durchschnittstemperatur in der Wendelsteinhöhle liegt bei +3° C. Wir empfehlen die Mitnahme einer wärmeren Kleidungsschicht!
  • Gruppen-Führungen auf Anfrage

Die Wendelsteinhöhle ist Teil der "inntaler unterwelten". Beachten Sie dazu auch unseren Buchtipp.

Die Neuinszenierung der Wendelsteinhöhle im Jahr 2010 wurde kofinanziert aus Fördermitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Mehr zum bayerisch-tirolerischen Projekt:

Für mehr Infos bitte das Interreg-Logo anklicken

 

 

 

Ein Erlebnis für die ganze Familie: Deutschlands höchstgelegene Schauhöhle am Wendelstein, © Thomas Kujat

Höhlenführung am Wendelstein

Geführte Entdeckungsreise in die Dunkelheit

Kletterskulptur Trojanische Gams am Spielgelände auf dem Wendelstein, © Thomas Kujat

Spielgelände

Bespielbare Kunstwerke aus Holz laden an der Bergstation am Wendelstein zum Kraxeln, Rutschen und Relaxen ein

Gipfel- und Panoramaweg / Geologie Rundweg

Wie hat es in der Eiszeit in der Wendelsteinregion ausgesehen? Was hat es mit dem Wetterloch auf sich? Hier gibt's grandiose Aussichten und spannende Einsichten