Bergterrasse mit Wendelsteinpanorama und Aussichtskanzel Gacher Blick, © Claudia Hinz
Wendelsteinhaus, © Claudia Hinz

Mit dem Rollstuhl auf den Wendelstein

Bergwärts trotz Handicap

 

Zahnradbahn in Brannenburg

Auf dem Parkplatz sind Behinderten-Parkplätze ausgewiesen. Von dort führt rechts ein treppenfreier Zugang in den Kassenbereich. Im Talbahnhof gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette. Zur Benutzung des WCs wird ein sog. Euro-WC-Schlüssel benötigt. Eine Rampe erleichtert den Einstieg in die Bahn (Doppeltriebwagen). Breite der Rampe: 80 cm. Unser Personal ist gerne beim Ein- und Aussteigen behilflich; die Mitnahme bzw. -hilfe einer Betreuungsperson/Fachkraft ist jedoch zwingend erforderlich. Den Anweisungen des Fahrpersonals ist beim Ein- und Aussteigen unbedingt Folge zu leisten. Pro Doppeltriebwagen bzw. Fahrt können max. zwei Standard-Rollstühle befördert werden. Rollstuhlfahrer-Gruppen müssen wir deshalb aus betrieblichen Gründen die Fahrt mit der Seilbahn in Bayrischzell-Osterhofen nahelegen. Bauartbedingt ist die Beförderung von Rollstuhlfahrern in den Nostalgiezügen der Wendelsteinbahn leider nicht möglich.

Seilbahn in Bayrischzell-Osterhofen

Aufzüge sowohl bei Talstation als auch Bergstation ermöglichen Rollstuhlfahrern eine mühelose Zufahrt in die Seilbahn-Kabine. Max. zulässiges Gesamtgewicht: 200 kg. Max. Länge des Rollstuhls: 100 cm / max. Breite: 75 cm

Bergstation Wendelstein (1.724 m):

Am Bergbahnhof der Zahnradbahn befindet sich eine rollstuhlgerechte Toilette. Das Bergrestaurant und die große Aussichtsterrasse sind ebenerdig und gut mit dem Rollstuhl zu befahren. Der Gipfel- und Panoramaweg sind hochalpines Gelände und daher für Rollstühle nicht geeignet.

Hinweis: Auf dieser Strecke besteht kein Anspruch schwerbehinderter Personen auf unentgeltliche Beförderung nach §§ 145 ff. SGB IX. Fahrpreise für Behinderte ab GdB 50 siehe aktuelle Tarifliste